Mit Freunden die Welt retten

Norina Millard, Human Ressources
„Die vielseitigen Einblicke in die Entwicklungszusammenarbeit und Arbeitsbereiche einer NGO, die Möglichkeit, Aufgaben und Projekte eigenständig und eigenverantwortlich zu bearbeiten, das tolle Team und die interessanten Diskussionsrunden in der Mittagspause – das alles ist nur ein Teil der Gründe, warum ich noch lange gerne an das Praktikum bei Stay zurückdenken werde!“

 

Doreen Hess, Fundraising

"Ich möchte mich beim gesamten Team, vor allem aber bei meinen Teamleitern Barbara und Benny, für die tolle Zeit bei Stay bedanken. Ihr habt mir viel Verantwortung übertragen, worüber ich mich sehr gefreut habe. Während meines Praktikums konnte ich viele praktische, aber auch persönliche Erfahrungen sammeln und Neues dazulernen. Da ich ehrenamtlich bei Stay tätig bleiben möchte, freue ich mich auf die kommende Zeit.''

 

Miriam Loos, Eventmanagement

"Während meiner Zeit bei Stay hatte ich Gelegenheit vieles selbst in die Hand zu nehmen. Da es sich bei Stay noch um eine relativ kleine Stiftung handelt, bekommt man in besonderem Maße die Chance, Verantwortung zu übernehmen und gleichzeitig die Arbeit der anderen Bereiche kennenzulernen. So eng mit vielen Menschen (die auch Freunde werden können) zusammenzuarbeiten hilft, in der Arbeitswelt über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen.“

 

Ehemalige Praktikantin, Kommunikation

"Erst im Praktikum bei Stay habe ich wirklich verstanden, was der Begriff der Nachhaltigkeit in der EZ bedeutet. Stay schmückt sich nicht mit dem Modewort, sondern beweist in seinen Projekten, dass es wirklich funktionieren kann! Bei Stay habe ich gelernt, wie wichtig es ist, das Potenzial und das Wissen der Einheimischen bei Entwicklungsprojekten zu nutzen. Der Erfolg dieser Projekte hängt nicht von der Kompetenz der westlichen Welt ab, sondern basiert auf der Eigeninitiative der Menschen vor Ort. Diese Sichtweise habe ich nun verinnerlicht und sie wird irgendwann in meiner beruflichen Zukunft ihren Nutzen finden. Die Stay Alliance ist einfach genial und deshalb unterstütze ich Stay!"

 

Ehemalige Praktikantin, Stiftungsmanagement

"Ich finde, das eigene Leben sollte einen Sinn haben. Und was eignet sich besser, dem Leben einen Sinn zu geben, als die Unterstützung einer guten Sache? Es ist das Gefühl, etwas bewegen zu können und an der Welt zu verbessern, das mich zu einem Praktikum bei Stay bewogen hat. Klar kann man alleine die Welt nicht retten, aber das heißt noch lange nicht, dass man es nicht versuchen sollte! Jeder Schritt in die richtige Richtung bringt etwas. Vielleicht nicht sofort. Vielleicht nicht so viel. Aber eben etwas. Und deshalb bin ich bei Stay: Ich möchte die Welt retten. Mit ganz kleinen Schritten."

 

Ehemaliger Praktikant, Entwicklungszusammenarbeit

"Stay habe ich über die Praktikumsausschreibungen meiner Uni (Freiburg) gefunden. Ich wollte ein Praktikum bei einer NGO machen, hatte aber anfangs die Befürchtung, keine zu finden, mit der ich mich wirklich identifizieren kann. Das Stay-Konzept ist für mich eines der wenigen wirklich sinn- und wirkungsvollen in der Entwicklungszusammenarbeit. Kleine Lösungen, die an die Menschen und örtlichen Gegebenheiten angepasst sind und von den Einheimischen selbst entwickelt und durchgeführt werden – statt großen Maßnahmen, die wenig (Positives) bringen und von oben herab bestimmt werden."

 

Miriam Henninges, Assistenz der Geschäftsführung

"Zu Beginn meines Praktikums bei Stay wusste ich noch relativ wenig über die Entwicklungszusammenarbeit. Stay konnte mich dafür begeistern. Das Konzept der Stay Alliance hat mich überzeugt und ich bin gespannt, wie sich die Projekte und die Stiftung in den nächsten Jahren weiterentwickeln. Mich freut, dass ich diese Weiterentwicklung in einem tollen Team mitgestalten durfte."